Mittwoch, 4. Februar 2015

Piotr Bednarski - „Blauer Schnee“

ISBN: 9-783-54860-744-3

160 Seiten auf denen ein Junge aus seiner Kindheit berichtet. Allerdings ist es keine normale Kindheit. Sondern eine Kindheit voller Endbehrungen und Ängsten.
Der Junge ist ein polnischer Jude, der mit seiner Mutter in Sibirien wohnt. Der Vater ist in einem Arbeitslager.
Was der Autor erzählt, ist nicht von schlechten Eltern. Das Kind kann einem leid tunbei dem was es aeees, durch machen muss . Aber es ist so poetisch erzählt. Es lässt mich zweifeln, ob das nun wirklich erlebt ist, oder nur aus Erzählungen stammt.
Ich war entsetzt wie neutral er von dem Tod seines Freundes berichtet hat. Kann man so neutral von einem so einschneiderten Erlebnis berichten? Doch nur wenn man es nicht selber, hat erleben müssen .

Ich nicht mehr über dieses Buch berichten. Ich habe es zwar am Stück gelesen, aber einen Sinn habe ich darin nicht finden können. Es tut mir leid, ich will auch so schreckliche Dinge nicht verleugnen oder verharmlosen, aber dieser Text hat mich so gar nicht berührt.

Eine Leseprobe gibt es auf jeden Fall wieder auf meiner Website. Vielleicht findet ihr ja eher etwas an diesen Zeilen und könnt mir den Kopf waschen.


Wir lesen uns!