Donnerstag, 19. Februar 2015

Film #14 - „Snow White & the Huntsman“


FSK: 12 Jahre
Produktionsjahr: 2012
Spieldauer: 122 Minuten

Die Beschreibung sagt:
Schaurig-schöne Filmadaption von Grimms Schneewittchen, die als ansprechendes Fantasy-Abenteuer daher kommt.

Als die eitle Königin eines Tages wieder ihren Spiegel nach der schönsten im ganzen Land befragt, steigt ihr bie der Antwort die Zornesröte ins Gesicht: Der Spielgel verkündet ihr, dass ein Mädchen namens Schneewittchen ihr den Rang abgelaufen hat. Die neidvolle Herrscherin schickt sogleich ihren besten Jägersmann Eric in die Wälder, damit dieser die Konkurrentin tötet. Als Eric jedoch der schönen Snow White begegnet, verfällt er ihr vom ersten Moment an und hilft ihr fortan bei ihrem Unternehmen, die böse Königin zu bekämpfen.

Was ich gesehen habe:
Eine Prinzessin verliert ihre Mutter. Der Vater heiratet eine andere Frau, die ihn aber bereits in der Hochzeitsnacht ersticht.
Snow White, die kleine Prinzessin, wird im Turm gefangen gehalten und das Land stirbt.
Als die Königin erfährt, dass Snwo White schöner ist als sie, will sie ihre Herz. Doch das Mädchen kann fliehen. Einer ihrer Häscher wird zu einem Komplizen und zusammen gehen sie auf eine gefahrvolle Reise durch das Königreich. Sie suchen Verbündete, um gemeinsam die unbesiegbare Königin zu töten.
Snow White ist auf der gesamten Reise nicht einen einzigen Moment außer Gefahr. Und doch verliert sie zu keinem Moment den Blick für die Leiden der anderen.

Fazit:
Ein großer Fantasyfilm auf der Basis eines alten Märchens. Gewisse Parallelen waren ja da, aber doch wurde die Handlung so geschickt abgeändert, dass eine vollkommen neue Story entstanden ist.
Die Szenen und Filmsets deuten von einer großen Fantasie des Filmteams. Gerade die Elfen sehen ganz anders aus, als sonst üblich.
Blut und andere Flüssigkeiten fließen zur Gemüt, aber auch das eher faszinierend als eklig.
Eine gewissen Starbesetzung wertet den Film noch zusätzlich auf und hat sicher auch auf diese Art ein paar Besucher mehr in die Kinos gelockt. Und gerade die Rolle der bösen Königin fand ich jetzt nicht gerade einfach zu spielen.


Ein absolut sehenswerter Film. Wer es noch nicht getan hat, sollte sich den durch noch einmal ansehen.