Mittwoch, 25. Februar 2015

Andereas Eschenbach - „Der Jesus-Deal“

ISBN: 9-783-4310-3900-9

Gleich vorweg sei gesagt, dass es als Fortsetzung vom Jesusvideo weniger gelungen ist. - Klar, es dreht sich um die Entstehung, von eben diesem Video, aber irgendwie ist diese Story auch so ganz anders, als man es vermutet, wenn man das Jesusvideo gelesen hat.
Für sich genommen, ist der Jesus-Deal aber eine sehr gelungene Story, die an Spannung, Paradoxen und gläubigem Geschwafel nicht zu überbieten ist!

Samueal Barron, der Protagonist in diesem Buch, ist streng gläubig. Er weiß um die Existenz dieses Videos, welches angeblich den Heiland persönlich zeigt. Und dieses Video macht ihn nervös. Er will mit allen Mitteln verhindern, dass die Öffentlichkeit dieses Viedeo jemals zu Gesicht bekommt. Er glaubt, dass die Kirche dann in ihren Grundfesten erschüttert wird.
Gleichzeitig ist er sich aber auch sicher, dass er selber es ist, der dafür sorgt, dass dieses Video entsteht. Und das genau ist nur mit seinem vielen Geld möglich. Dieses Geld ermöglicht ihm die Bezahlung des Forschers, der in Sachen Zeitreise forschen kann und ihm eine Zeitmaschine baut. Dieses Geld ermöglicht ihm Land in Jerusalem zu kaufen, auf dem er getarnte Filmstudios bauen lässt und von dort aus sollen dann auch seine Zeitreisenden starten.
Samuel Barron hat aber auch zwei Söhne. Der ältere tanzt aus der Reihe. Dabei ist er es, der eigentlich mit anderen jungen Männern auf die Zeitreise gehen sollte. Doch dieser Sohn lässt sich vom Vater nicht mehr in gewünschter Form lenken und er flieht aus dem Haus. - Also muss der jüngere Sohn her halten.
Der jüngere Sohn ist hin und her gerissen. Er würde das Video zu gern sehen, wird aber gerade von seinem großen Bruder inständig gebeten, es nicht zu tun. Und als er dann erfährt, dass er selber dieses Video mit drehen soll, ist die Freude groß.

Um die Familie Barron herum dreht sich die Welt aber weiter. So bleiben die Forschungen in Sachen Zeitreise nicht geheim und ein Vater eines krebskranken Kindes wittert seine Chance, sein Kind zu retten.... es bleibt spannend.

Das Buch ist nicht unbedingt nur leichte Kost, da der Anteil an wissenschafltichen Theorien nicht gerade gering ist. Auch die langen Passagen, in denen von kirchlichem Gedöns die Rede ist, sind nicht unbedingt leicht zu lesen. - Trotzdem eine Lektüre, die man gerade als Eschenbach-Fan nicht verpassen sollte. Es ergänzt das Jesusvideo, aber ist nicht unbedingt als Band 2 einer Reihe zu betrachten.
Spannung lässt den Leser auch die langatmigeren Passagen überstehen und macht alles zu einer gelungen und gut durchmischten Lektüre.
Trotzdem bleibt der Leser mit Fragen zuück. - Sollte da am Ende noch ein Band folgen? Man muss abwarten.

Eine Leseprobe gibt es wieder auf meiner Website!


Wir lesen uns!