Samstag, 24. Januar 2015

Oliver Buslau - „Die Akte Necropolis“

ISBN: 9-783-83875-101-6

Von Oliver Buslau hatte ich schon das eine oder andere gehört. Unter anderem hae ichauch eine Zeitschrift aboniert, deren Herausgeber er ist. - Die Lesungen, die er im Second Life gegeben aht, habe ich auch noch in dunkler Erinnerung.
Ehrlich, ich habe mich wie ein schnitzel gefreut, als ich endlich einen Roman von ihm lesen konnte. Ich habe mich auf etwas über 300 Seiten pure Spannung gefreut . Und am Ende waren es gerade mal 77. Die Welt ist einfach nicht fair!

Aber auch diese 77 Seiten waren spannend. Denn erst einmal waren die Rollen nicht wie üblich verteilt. Die Freundin hat das Geld verdient und der Freund saß als eine Art erfolgloser Autor zu Hause. Bis zu dem Tag, an dem er einen Job annimmt. Dieser Job entpuppt sich als gar nicht so harmlos. Außerdem kommt er so mit der Totenstadt in Berührung. - Ein wirklich verwirrendes Erlebnis für den Ärmsten.
Horror und Krusel kommen ins Spiel, als erst der Schwiegervater anruft, ein nächtlicher Ausflug tödlich endet und der Chef des Mannes trotzdem auf einen normalen Arbeitstag besteht. Ohne Rücksicht auf irgendwelche persönlichen Befindlichkeiten.

Wie gesagt, es war nur ein Kurzroman. Aber ich bin mir sicher, das man aus dem stoff ohne Probleme auch noch mehr hätte machen können. Trotzdem war ich gefesselt und habe die Story ohne Absetzen in einem Sitz durch gelesen.
Ein kurzes, aber gutes Leseabenteuer, was ich euch durchaus an Herz legen kann.
Die Reihe „Horror-Factory“ kannte ich vorher noch nicht. Aber die scheint mir nicht schlecht zu sein. Mal sehen, ob ich da noch die eine oder andere Ausgabe bekommen kann.

Eine Leseprobe gibt es natürlich auch wieder auf meiner Website.


Wir lesen uns!