Donnerstag, 22. Januar 2015

Film #10 - „Aquamarin – Die vernixte erste Liebe“



FSK: ohne Altersbeschränkung
Produktionsjahr: 2006
Spieldauer: 99 Minuten

Die Beschreibung sagt:
Claire und Haily, hübsch und 13 Jahre jung, sind beste Freundinnen. Doch sie haben riesige Probleme. Rettungsschwimmer Raymond, den beide anhimmeln, würdigt sie keines Blickes, und Haileys Mutter geht demnächst beruflich nach Australien und muss selbstverständlich ihre Tochter mitnehmen. Doch dann geschieht da lang ersehnte Wunder: Nach einem Unwetter wird Meerjungfrau Aquamarin an Land gespült, und sie erfüllt (fast) jeden Wunsch. Als Gegenleistung benötigt sie lediglich ein Date mit Raymond.

Was ich gesehen habe:
Claire und Healy genießen den Sommer. Sie liegen am Strand und himmeln Raymond an. Doch droht ihnen der Umzug von Haily. Bei jeder Gelegenheit warten sie auf ein Wunder.
Nach einem Sturm sieht Claire im Pool etwas seltsames. Es entpuppt sich als eine Meerjungfrau, die ihren Vater erzürtn hat, weil sie an die Liebe glaubt. Sie kann sich drei Tage von ihrem Vater erkämpfen, um zu beweisen, dass es die wahre Liebe gibt. - Claire und Hailey wollen Aqua helfen, um so einen Wunsch erfüllt zu bekommen.
Alles könnte perfekt laufen und wunderbar enden, wenn da nicht die eingebildete Tochter des Wetterfrosches wäre, die auch hinter Raymond her ist.

Fazit:
Eine seichte Story, über Probleme der Teenager und deren Folgen. Die ist aber ziemlich gut und mit viel Fantasie umgesetzt.
Wirkliche Spannung kommt aber erst zum Schluss auf, als Aqua das „ich liebe dich“ von Raymond hören will. In dem Moment habe ich wohl schon mal kurz den Atem angehalten. Ansonsten fand ichd ie Naivität und Tolpatschigkeit der Nixe recht lustig.

War eine nette Unterhaltung zum Sonntag. Ein Film, den man durchaus mit der gesamten Familie schauen kann. - Lediglich die männliche Fraktion könnte sich ganz schön langweilen. Denn das Thema ist dann doch eher Mädchen.