Sonntag, 28. Dezember 2014

Wochenzusammenfassung 52. Kalenderwoche 2014

Allgemein:
So, Weihnachten hätten wir also überstanden. Und ich muss sagen, dass mir die Ruhe ausgesprochen gut getan hat. Ich glaub, ich habe das einfach mal gebraucht.
Ich bin  zwar nicht an den Fernseher gekommen, konnte somit also "Drei Hasenlnüsse für Aschenbrödel" nicht sehen, aber dafür habe ich gelesen und gelesen und gelesen... genau so, wie ich es mir eigentlich vorgenommen hatte.

An Geschenken gab es nicht wirklich was. - Der Muggel und ich schenken uns ja schon länger nichts mehr, also hatte das den angenehmen Nebeneffekt, dass ich keinen Geschenkestress hatte und von Schwiegervater gab es Geld. - Davon habe ich mir selber einen Ring geschenkt, den ich am 2. Feiertag bestellt habe. Bin also mal gespannt, wann er dann endlich kommt.

Am zweiten Feiertag sind der Muggel und ich dann getrennt unterwegs gewesen. Ich hatte die Kamera dabei und der Muggel den Kommissar. - Aber das klingt jetzt dramatischer, als es war. Er wollte nämlich sein Auto wieder nach Hause holen, weil er am Vorabend mit dem Taxi gefahren ist und ich wollte das Dezemberfoto von der Wartburg noch schießen. So sind wir dann eben beide zu unserem Rech gekommen. *grins*

Morgen werde ich dann meine Oma noch mal besuchen. Sie meinte, dass sie gern mal wieder mit mir einen Kaffee trinken würde. - Somit habe ich meinen Cousinen, die ja alle Kinder haben, mal wieder den Vortritt gelassen. - Was mich allerdings so ärgert, ist die Tatsache, weil die alle so gebährfreudig sind, bekommen nur noch die Urenkel Geschenke zu Geburtstag und Weihnachten. Und da ich nicht mal sowas zu bieten habe, gehe ich leer aus... *flunsch*

Heute waren der Muggel, der Kommissar und ich auf einem etwas weiteren Gassigang. Das Wetter bot sich ja förmlich an! Die Sonne schien, obwohl es mächtig kalt war. Aber ich hatte ja eine Mütze auf, die mir meine Tante gestrickt hatte. Also war auch das kein Problem.
Der Kommissar schnüffelte sich nen Wolf, ich habe die Sonne genossen und der Muggel ist gerannt.... wie immer also. *lach* 

Nächste Woche steht ja dann Silvester an... geplant ist so weit alles. Auch wenn ich mit vielem nicht wirklich einverstanden bin. Aber hey, ich bin nur ich und werde dazu nicht wirklich was sagen. Fakt ist nur, wenn mir diese eine, ganz spezielle Person, irgendwie schräg kommen sollte, bin ich weg. Dann scheiß ich auf Silvester... ich werde ggf. berichten.

Arbeit:
Ich hatte ja nun die ganze Woche Urlaub... am Sonnabend allerdings hatte ich einen Anruf auf dem Handy, von einer Nummer, die ich nicht wirklich kannte. - Ich habe nicht zurück gerufen. Es bestand schließlich die Gefahr, dass es so ein Oschi ausm Büro war, die mal wieder nen Deppen für irgendwas gesucht haben...

Literatur:
Da gibt es ein bisschen was zu erzählen:
Zur Liste dazu gekommen sind erst einmal keine Bücher weiter. Aber dafür habe ich gut was gelesen. Beendet habe ich zum Beispiel "Der Renner" von Tom Sharpe. - So ein Zufallsfund im Buchfundus, der sich als nicht besonders lesenwert erwiesen hat. Viel besser war da schon "Silber - Das zweite Buch der Träume" von Kerstin Gier. Das hatte ich schon länger in der Liste und habe es förmlich verschlungen. Dann kam "Der Tempel zu Jerusalem" von Christian Jacq. Etwas schwerere Kost, vom Schreibstil her, aber unheimlich spannend, weil geschichtlich fundiert. Und gestern in einem Ritt dann noch "Die Akte Necropolis" von Oliver Buslau. Das Buch hat sich überraschen als Kurzroman heraus gestellt...
Heute begonnen habe ich "Hinter dem Tor" von Martin. S. Burkhardt. - Liest sich ganz gut an, hat aber auch nicht besonders viele Seiten.

Twitter- und Facebookbilder:
Plötzlicher Schnee am zweiten Feiertag. - Der ist aber zum Glück nicht liegen geblieben und keine Stunde später war wieder der pure Sonnenschein....
Topp der Woche:
Die Ruhe, der Lesemarthon, einfach mal wieder ich selber sein. Nicht die Hausfrau, nicht der Leiharbeiter, nicht die Lebensabschnittsgefährtin vom Muggel. - Einfach nur ICH

Flop der Woche:
Irgendwie kommt es, wie ich es befürchtet habe. Der Muggel und ich, wir scheinen uns nur noch anzunerven.... unterschwellig verstehe ich immer, dass er mich eigentlich scheiße findet....