Sonntag, 21. Dezember 2014

Wochenzusammenfassung 51. Kalenderwoche 2014

Allgemein:
Die letzte Arbeitswoche ist endlich überstanden. Mein Urlaubsschein war unterschrieben und ich blöde Kuh hab mich auch noch bereit erklärt, die Inventur mit zu machen. - Laut den Erzählungen der anderen wäre das auch alles halb so schlimm gewesen, denn zählen kann ich noch. Aber was dann tatsächlich abging, war ja wohl mal das Allerletzte. - Der Wirtschaftsprüfer war nämlich ein Südländer. Der hat das alles irgendwie megagenau genommen. Dem entsprechend lang hat er auch gebraucht. Der war total der obergenaue Krümelkacker. Man hat genau gemerkt, dass der noch viel höher hinaus will, auf der Karriereleiter. Und wir standen ihm da wohl etwas im Weg...

Am Sonnabend waren der Muggel und ich noch mal ganz spontan auf dem Weihnachtsmarkt. Aber nicht bei uns, denn da stehen sowieso nur Fitschis und wollen ihren Kram verkaufen, sondern etwas weiter weg in Erfurt.
Na ja, wie Weihnchtsmärkte halt eben so sind. Haufenweise Essen, Glühwein und ein bisschen Weihnchtskitsch. - Ich hab allerdings mal die kandierten Sonnenblumenkerne probiert und fand die voll lecker!

Nun kehrt dann endlich mal Ruhe ein. - Weihnachten rückt näher, ich habe wieder sämtliche Einladungen ausgeschlagen und freue mich einfach mal auf ein paar Tage Müsiggang und absolute Ruhe.

Arbeit:
Endlich ist Urlaub. - Die Zeit hat sich aber auch gezogen, zum Schluss.

Literatur:
Beendet habe ich das Buch "Das blaue Leuchten" von Andreas Laudan. - Was ein hammerhafter Stoff! Ich hab ja nur so dran geklebt, bis ich es endlich durch hatte. Deswegen habe ich dann auch gleich im Anschluss "Pharmakos" vom selben Autor angefangen.

Zur Liste sind auch mal wieder Bücher dazu gekommen. Ich nenne jetzt hier mal nur die Titel:
"Schattenschimmer"
"Die Begabte"
"Der Jesus-Deal"
"Passagier 23"
"Die Seiten der Welt"

Topp der Woche:
Die Tatsache, dass ich schon automatisch auf Sparflamme runter bin, nur weil ich wusste, dass ich nun endlich Urlaub habe.

Flop der Woche:
Die Inventur am Freitag. Alle haben gesagt, dass das schnell geht und überhaupt kein Problem ist. - Das Gegenteil war der Fall. - Gezählt war es ja alles recht schnell, aber der Prüfer... der ging gar nicht. So ein geschniegeltes Türken-Arschloch. Ich dachte echt, da steht ein Sohn vom Glöckler vor mir oder so.... voll das Modepüppchen. Und alles hat er megagenau genommen.... voll der Futzi!