Sonntag, 26. Oktober 2014

Wochenzusammenfassung 43. Kalenderwoche 2014

Allgemein:
Oh man. Noch beschissener als diese Woche geht es ja nun wirklich nicht. Da bereietet man sich nichts ahnend auf die zweite Schicht vor, und wird dann durch eine kleine SMS total aus der Bahn geworfen. - Ok, wenn ich mal die Bitten ernst genommen hätte, hätte ich auch am Sonnabend schon von der schlechten Nachricht erfahren.
Jetzt habe ich ein zotal schlechtes Gewissen. Alle Leute haben schon getrauert und ich bin quitschvergnügt auf einer Motorradtour. - Normal ist das nicht.

Meine Ärztin hat mir geholfen. Ich habe ihr gesagt, was los ist und sie revanchierte sich ohne Umschweife mit der gewünschten Krankschreibung. Auf diese Weise konnte ich zu meinem Kumpel fahren, und wir konnten gemeinsam trauern und uns gegenseitig wieder etwas auf die Höhe bringen.

Arbeit:
Ich war eigentlich für zwei Wochen krank geschrieben. Hätte geheißen, dass ich auch nächste Woche noch mal hätte zu Hause bleiben können. - Und was macht die Firma? Die ruft bereits am Donnerstag an, ob ich nicht in der nächsten Woche vielleicht doch wieder arbeiten gehen könne. - Angeblich wollten sie, dass ich wieder auf andere Gedanken komme. Wers glaubt. Die haben keine Leute und die bekommen auch keine mehr eingestellt, weil nämlich der Arbeitsmarkt wie gefegt ist. Wer was taugte, hat nen festen Job und die haben nur noch Leute, die auf dem normalen Arbeitsmarkt keine Chance haben.... - Also müssen die eben förmlich genötigt werden.

Naja, ich gehe arbeiten. Ich habe aber gleich gesagt, dass die freien Tage für die Beerdigung keine Verhandlungsbasis haben. Da fahre ich hin. Auch wenn ich unentschuldigt nicht auf Arbeit komme.... kostet mich echt ein kaltes Lächeln.

Facebook/Twitter:
Unsere Trauerstätte um Tina, im Second Life.
Man glaubt gar nicht, wie einem auch so virtuelle Freundschaften helfen können. Hinter jedem Avatar steckt schließlich ein Mensch. Und gerade in solchen Momenten merkt man das.
Das hat mir meine Ma geschenkt. Sie arbeitet in einer Schule, in der behinderte Kinder aufs Leben vorbereitet werden. Diese Kinder malen Bilder. Auf Leinwand - die Schule verkauft diese, ums ich so das Budget etwas aufzubessern. - Meine Ma jedenfalls kauft mir diese Delfine. - Einfach nur wunderschön.

Topp der Woche:
Mal abgesehen davon, dass es in dieser Woche kein wirkliches Topp gab, würde ich sagen, war die gemeinsame Trauer etwas Tröstliches...

Flop der Woche:
Die Nachricht am Montag, von dem Ereignis, welches eigentlich schon am Sonnabend passiert war. - Die Trauer, die Verzweiflung... die Wut.... - Sie hätte es verdient, diese dämliche Krankheit zu besiegen!!!!