Samstag, 13. September 2014

Ostseeurlaub #3

Deutschland und die Sache mit dem Wetter... das ist eine Sache, dass mir das schlechte Wetter zu folgen scheint, eine ganz andere.

Als wir angekommen sind, war ja Sonnenschein. Ich habe das Meer, bwz. Die Buch gesehen. Das Wasser, die sich kräuselnden Wellen, die weißen Segel darauf und plötzlich war ich im Urlaubsmodus...
Tags darauf die erste Tour aufm Rad, Sonne am Himmel und ab ins Nass. ES war kalt, aber es war Urlaub.
Dann kam der Regen. Es war nicht kalt, aber unangenehm. Mich hat alles nur noch angekotzt. Noch gelang es mir, gut Miene zum bescheuerten Wetter zu machen. Dann eben Rad fahren, spazieren gehen... - Alterchen-Gehabe eben. Der Versuch aus Scheise Gold zu machen... Einfach nur noch lange Weile vor sich hier schieben.

Dann setzte auch der Dauerregen ein. Und mit ihm eigentlich nur der Wunsch nach sofortiger
Abreise. Ein Haufen Geld für ne Ferienwohnun gelöhnt, die am Ende zur kammer des Schreckens wird.

Dann kam ja noch erschwerend dazu, dass uns „zu Hause“ wieder eingeholt hat. - „Wir „sitzen an der Ostsee fest“ und bekommen erzählt, dass man „zu Hause“ ein Transportproblem hat.


Ganz ehrlich, ich gebe auf! Ungestörter Urlaub ist für mich nicht drin. Seht mir wohl nicht zu. - Ganz ehrlich, ich werde auch nicht mehr darum kämpfen. Hat sowieso keinen Zweck. Denn eine wirkliche Urlaubsreise is nicht drin. Ne Flugreise, die man sich selber gestaltet kann man nicht ne Woche vor der Angst buchen.