Montag, 21. Juli 2014

Einfaches Knoblauchbrot

Sommerzeit ist Grillzeit - und das nicht nur in Thüringen, das Land der leckeren Bratwürste.

Bratwürste hin oder her, aber ein leckerer Salat und Brot oder Brötchen gehören nun mal auch dazu. Und was natürlich noch leckerer wäre, sind diese tollen Baguettes, welche man im Ofen nur noch aufbacken braucht.
Ich für meinen Teil, finde die zwar ganz nett, kann es aber nicht leiden, dass ich immer die trockenen Endstücken essen muss und die Butter auch ansonsten einfach nur in der Mitte rumhängt und das dann teilweise eklig ist.

Also mache ich mir mein Knoblauchbrot zum Grillabend eben selber:

Man benötigt lediglich ein Kastenweißbrot und ca 200 bis 250g Knoblauchbutter und Kräuterbutter (zu gleichen Teilen).

Die Butter ist für dieses Unterfangen am besten weich. Denn man muss sie schön ineinander mixen. Am Besten geht das mit einer Gabel und in einer Schüssel...


Das Weißbrot wird nun auf einer Alufolie mit Hilfe der Butter wieder neu zusammen geklebt. Einfach jede Scheibe großzügig mit dem Buttergemisch bestreichen, so dass zwischen jeder Scheibe etwas von der Butter ist. Die Butter muss genug sein, dass sich das Brot dann im Ofen schön damit voll saugen kann.


Dann die untere Folie wie rechts im Bild um das Brot knicken. Am besten in Form einer Schale. - Mit dem selben Prinzip wird eine zweite Alufolie darüber gestülpt. Quasi als eine Art Deckel.

Das Alufoliepaket kommt nun 20 min bei ca. 200°C Umluft in die Röhre.
Nach Ablauf der Zeit den Decke abnehmen und noch einmal 20 min ohne Deckel weiter backen. Dadurch wird das Brot noch einmal aufgeknuspert.



Das Endergebnis kann man sich gleich zu den gegrillten Köstlichkeiten schmecken lassen. Und der Streit um die besten Stücke fällt aus, weil nämlich an jeder Scheibe Brot auch Butter hängt.

Natürlich kann man das auch nur mit Kräuterbutter machen, sollte Knoblauch nicht ganz passen dsein...