Sonntag, 23. März 2014

Wochenzusammenfassung 12. Kalenderwoche 2014

Allgemein:
Das war mal ne Woche - keine Ahnung was ich jetzt eigentlich davon halten soll.... 

Positiv ist auf jeden Fall, dass ich mal komplett durch arbeiten durfte... ich habe mir 37,5 Arbeitsstunden aufschreiben dürfen und wenn es gut geht, geht das jetzt ein Weilchen erst einmal so weiter...

Am Donnerstag war ich dann, weil ich ja Frühschicht machen durfte, auch auf dem für mich zuständigen Landratsamt. Das ist ja aufgrund der etwas sehr seltsamen Konstelation in dieser Gegend, nicht gerade ein Katzensprung. Und eigentlich war der Weg auch umsonst, wenn man es genau betrachtet.
Mein Steuerberater meinte, dass ich einen Gewerbeschein bräuchte, für das, was ich da mache. Das stimmt so aber nicht. Ich habe den Tanten auf dem Amt erklärt, was ich mache und wie das abläuft. Die haben mir dann erstmal eine riesige Angst gemacht, weil die dachten, ich würde Maklertätigkeiten ausüben. Dazu bräuchte ich wohl Sachkundenachweise und Genehmigungen und und und. Auf jeden Fall wäre das schweineteuer. - Nachdem die dann aber gerallt hatten, dass da lediglich MEIN Geld im Spiel ist und ich auch nur mit dieser EINEN Plattform im Netz kommuniziere, kam raus, dass das "Einkünfte aus der Verwaltung eigenen Vermögens" sind. Also keinen Gewerbeschein, lediglich auf der Steuererklärung unter der entsprechenden Rubrik angeben. - UFF... schwere Geburt, dafür aber jetzt Sicherheit und die Bestätigung, das auch weiter zu machen.

Die komplette Woche hat mich aber ganz schön geschafft. Ich bin gar nicht mehr gewohnt, eine komplette Woche zu arbeiten. - Deswegen habe ich dann gestern auch erst mal schön auf der Couch rum gelümmelt. Ein wenig Haushalt und dann Lesemarathon. - War schön...

Arbeit:
Tja, letzte Woche lief die Geschichte mit der Qualitätskontrolle an und in dieser Woche ging es weiter. Allerdings habe ich die wirklich ungünstigste Schichtkonstellation bekommen, die man sich vorstellen kann. Nicht nur, dass mir die anderen drei so ein wirklich unselbständiges faules Dickerchen aufs Auge gedrückt haben, ich habe dann auch noch das große Kind bekommen, welches ich schon aus einer anderen Firma kannte. - Es kam, wie es kommen musste. Ich habe zwei Arbeiter gegeben und die zwei jeweils nen halben.
Natürlich habe ich was gesagt und zumindest mal einen fähigen Kerl an die Seite bekommen. So ist dann das große Kind wieder weg gefallen.
Das Dickerchen hat es mit dem Arbeiten zwar noch immer nicht wirklich, aber wenn es mir reicht, bekommt sie das auch zu spüren.... *fg* - Dann wird eben gesagt, "du sitzt ja schon wieder, hol doch mal, mach doch mal, kuck doch mal da.... füll doch mal aus" - Ich bin so ein Schwein, wenn ich will.

Keybord:
HALLELUJAH!!!!
Memory hat endlich so weit hingehauen, dass ich mal eine Aufnahme machen konnte.

OK, es klingt jetzt nicht besonders gut abgemixt, aber immerhin, ich habe es fehlerfrei gespielt.



Second Life
Ich war eigentlich nur mal eben online, um etwas für die Bibliothek zu machen. Das war es dann auch schon. Kurz Blumen gießen und wieder raus!

Topp der Woche:
Der verfaulenzte Sonnabend. - Ich meine, wirklich faulenzen. Ohne innere Unruhe und so einen Scheis.

Flop der Woche:
Die Kollegen, welche man mir anfangs aufs Auge gedrückt hatte...