Sonntag, 16. Februar 2014

Wochenzusammenfassung 07. Kalenderwoche 2014

Allgemein:
Ich hab einmal mehr versucht, eines meiner Hobbies irgendwie zu Geld zu machen. Auf Fotalia habe ich mal wieder ein paar Fotos eingereicht. - Noch hat es mit Verkäufen nicht geklappt, aber auch so kostet mich die Sache lediglich etwas Zeit die Fotos zu mache. Schießen tue ich sie sowieso, also sollte ich sie wohl auch mal irgendwie verwenden.
Bei UI- Invest habe ich für den nächsten Monat die erste Auszahlung vorbereitet. Zeitgleich will ich mich mal kundig machen, wie das dann steuertechnisch läuft. Meine größte Angst ist eigentlich die Vorsteuer. Auf den Rest wäre ich vorbereitet.

Am Dienstag habe ich mich dann ganz spontan dazu entschlossen, am Februarwettbewerb bei den Biografen auf Bookrix teilzunehmen. Raus gekommen ist eine Geschichte mit dem Titel: "Englisch fällt heute aus!-" Nun gilt es, die anderen Teilnehmerstories zu lesen, um nicht aus dem Wettbewerb zu fliegen.
Allerdings hat sich da jetzt eine Person eingeklingt, die ihre unvollständigen Werke aufs Aggresivste bewirbt. Das macht die jetzt auch mit ihrer Teilnehmergeschichte. - Geht mir ganz schön auf den Keks, die Kleine.

Arbeit:
Horror pur! Montag kein Anruf Dienstag keiner und meine, Stunden habe ich alle mal dahin Schwinden sehen. Und das alles nur, weil ein Betrieb vielleicht gesagt hat. - Mal ehrlich, sollen die mich doch kündigen, wenn an meiner Arbeitskraft kein Bedarf mehr besteht. Ich würde das dann auch nur als neue Chance sehen. Ich könnte runter fahren und mich voll auf die Jobsuche konzentrieren. Und meine Chancen wären auch größer, weil ich viel flexibler wäre. Immer nach dem Motto: Wenn eine Tür zu geht, dann geht eben eine andere auf.
Ab Mittwoch ging dann der Horror los. Mittwoch ein Anruf, ein Einsatz angeblich für den Rest der Woche. - Der ging ganze sechs Stunden. Donnerstag dann noch nachträglich in eine zweite Schicht und am Montag stehe ich wieder ohne Einsatz da. 
Angeblich ist die neue Leiharbeit aber nur noch so..... - wenn das auf Dauer allerdings so weiter geht, dann brech ich irgendwann dran zusammen.

Keybord:
- ich war nicht dran. Dazu war die Woche zu unruhig. Ich hätte rein gar nichts zustande gebracht. -

Second Life:
Die Buchlieferung für die Bibliothek habe ich fertig gemacht, was sollte ich auch mit der freien Zeit anders anfangen. Ich war ja gezwungen, neben dem Telefon Zu bleiben.

Topp der Woche:
Ich fürchte, ich hatte in dieser Woche keinen Höhepunkt.

Flop der Woche:
Die ganze Woche war ein einziger Flop!!!