Sonntag, 29. Dezember 2013

Wochenzusammenfassung 52. Kalenderwoche 2013

Allgemein:
Oha, das Jahr neigt sich wirklich dem Ende. Denn das ist der letzte Post, der mit "2013" endet. Die nächste Wochenzusammenfassung wäre ja dann schon die 1. fürs Jahr 2014. Es ist mal der Wahnsinn, wie schnell das Jahr dann am Ende doch rum gegangen. Ich habe gelacht, ich habe geweint und ich ende das Jahr mit einem mulmigen Gefühl im Magen. - Aber das soll heute erst einmal kein Thema sein.

Wir hatten den Fall von Tierschutz zu Weihnachten. - Die Oma, der die Katze gehörte, hat sich noch einmal gemeldet. Sie war ja dann mit ihren Nachbarn und dem armen Tier zum Doc gefahren. 
Sie haben die Katze am Ende doch einschläfern lassen. Die Verletzungen waren zu schlimm. Ich nehme mal an, dass das für die Oma auch eine finanzielle Frage war. Naja, und dann war es halt auch eine normal Hauskatze.
Trotzdem - ich hätte mir wirklich gewünscht, dass es vielleicht doch nur ein "einfacher" Bruch gewesen ist. Ein Bruch, den man halt einach schient oder gipst und dann heilt es wieder.
Die Oma jedenfalls war ziemlich traurig. Das muss ein ganz ein treues Tier gewesen sein. Fast wie ein Hund. Sie lief der Oma wohl immer hinterher, blieb stehen, wenn Frauchen stehen blieb ... und und und. *seufz*
Mein Wau jedenfalls hat jetzt ein paar Kuschelattacken mehr zu ertragen. Immer wenn ich an die Katze denke, habe ich das Bedürfnis meinen Hund irgendwie zu liebkosen. Seinen es Streicheleinheiten, Ankuschelaktionen oder ähnliches.

Glück und Leid liegen so dicht beieinander. Am 27. Dezember war die Auswertung vom Dezemberschreibwettbewerb. Ich habe mit meiner Geschichte "Vorsicht, das piekt!", den dritten Platz belegt.
Gerechnet habe ich bei den Bewertungen zwischendrin echt nicht mehr. Aber dann hat es doch noch geklappt. Das bedeutet dann für mich, dass ich jetzt 40 Euro auf Amazon ausgeben kann. Man kann also gespannt sein.

Weihnachten selber war sehr sehr ruhig. Ich habe viel Fernsehen gekuckt, habe gelesen, habe ein paar Blockbeiträge geplant und teilweise vorbereitet. Eben schön gelümmelt.
Einladungen und dergleichen standen nicht an. Im Prinzip ein Weihnachten, wie ich es eigentlich schon immer haben wollte.
OK, Geschenke hat es nicht wirklich gegeben. Mein Bruder hatte noch etwas gekauft, da war er aber auch der Einzigste. Ich habe mich gefreut, über den Gutschein, aber eigentlich habe ich mich schon auch ein wenig geschämt. Ich meine, wir hatten nichts für ihn....
Ich will einfach versuchen, ihm weiterhin so eine Schwester zu sein, wie ich sie bisher war. Ich denke, durch unseren Zusammenhalt haben wir etwas, was nicht jedes Geschwisterpärchen hat...

Arbeit:
- ich hatte Urlaub -

Second Life:
Durch den Urlaub bin ich vermehrt online. - Da habe ich doch mitbekommen, dass ein verschwundender Club wieder aus der Versenkung auferstanden ist. Da war dann gestern Abend die Eröffnung und ich hatte meinen Spaß. 
Meine Funktion als Haus- und Hofreimtante habe ich auch wieder ausgefüllt.

Keybord:
Der neue Song sitzt... im Ablauf. eine Ballade...... Mal sehen, ob ich die nächsten Tage eine Aufnahme machen kann. Ich finde, eine MP3 ist das auf jeden Fall wert. Der klingt nicht übel.

Topp der Woche:
Die ruhigen Stunden an Weihnachten.... es tat wirklich mehr als gut.

Flopp der Woche:
- die Katze - wie kann ein Mensch nur so ignorant sein und ein verletztes Tier einfach nur liegen lassen. *pfui*