Mittwoch, 27. November 2013

Ellen Thiemann - „Stell dich mit den Schergen gut“

ISBN: 978-3-7766-5017-4

Im Urlaub war dann endlich der Tag der Besichtigung gekommen. Das berühmt berüchtigte Gefängnisschloss Hoheneck öffnete seine Türen für Besichtigung und Rundgang. - Hier bin ich auf das Buch von Ellen Thiemann aufmerksam geworden. Sie ist wegen geplanter Republikflucht zu drei Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt worden.
Ihr Bericht beginnt bei der geplanten und anfänglich durchgeführten Flucht. Sie erzählt, wie sie von der Stasi zu Hause abgeholt wird, über ihren Plan, ihren Mann zu schützen und über die grausame Folter und menschenunwürdige Behandlung in der U-Haft.
Als das Urteil fällt, ist sie entsetzt, doch die kämpft. Und das muss sie auch, denn die Zeit in Hoheneck ist sehr hart. Eine überfüllte Zelle, der Anschiss lauert überall. Ellen Thiemann muss doppelte Arbeit leisten. Dazu kommen Mangelernährung und katastrophale hygienische Bedingungen.
Die politischen Häftlinge haben den schlechtesten Stand im ganzen Gefängnis und werden von Mitinhaftierten noch zusätzlich gegängelt.
Ellen Thiemann glaubt die ganze Haft über an eine heile Familie, die sie nach ihrer Haft erwartet. Doch auch nach ihrer Haft ist der Kampf nicht gewonnen. - Die sie bleibt stark, für ihren Sohn.

Dieses Buch hat mich extrem berührt. Immer wieder hatte ich die Bilder von der Führung vor Augen. Immer wieder konnte ich Parallelen zu dem ziehen, was der Führer alles erzählt hat.
Auch wenn es harter Tobak war, was da in diesem Buch stand, so war es doch einfach und gut verständlich geschrieben. - Diese Frau hat mir schlicht und ergreifend leid getan, ich hat mit ihr gehofft, geweint und ganz selten auch gelacht. - Es muss eine sehr schreckliche Zeit gewesen sein. Und es wundert mich sehr, wie relativ normal Frau Thiemann ihr weiteres Leben gemeistert hat, und mit welcher Kraft sie noch immer kämpfen konnte.

Ein absolut lesenswertes Werk. Zumal es sich um deutsche Geschichte handelt, wie sie eindringlicher nicht vermittelt werden kann.

Eine Leseprobe gibt es, wie immer, auf meiner Website.


Wir lesen uns!