Sonntag, 20. Oktober 2013

Wochenzusammenfassung 42. Kalenderwoche 2013

Allgemein:
Die Woche fing normal an. Erste Schicht halt, aber mit dem Schlafen hat es viel besser geklappt, als ich erst dachte. Ich bin nicht so müde, wie ich es erst gedacht habe.
Was meine Bewerbung in der Firma angeht, hat sich auch wieder etwas geändert. - Von dem Gespräch hatte ich ja erzählt, und dass mir er Typ da keine wirklichen Chancen ausgerechnet hat. 
Er kam jedenfalls zu mir, und meinte, dass ich mal so einen Personalbogen ausfüllen soll. Er selber kann wohl die Übernahme von Zeitarbeitern nicht entscheiden, da dann wohl auch Verhandlungen mit der jeweiligen Zeitbude dran hängen. - Er persönlich hat kein kleines Interesse an mir, bzw. meiner Arbeitskraft, aber er kann es nicht entscheiden. Nun liegt es an der Personalabteilung im Hauptwerk, ob das was wird. - Es hängt also weiterhin alles in den Sternen, aber ich habe zumindest wieder einen kleinen Funken Hoffnung.

Ansonsten habe ich die Abende genutzt und mich durch meinen aktuellen Krimi gequält. - Das einzig Gute daran, ich habe mit meinem neuen Spielzeug gelesen. - Ich habe mir doch beim letzten Besuch bei meiner Freundin einen Tablet gekauft. Den habe ich dann auch in der Sonne getestet und ihn für gut befunden. - Nun habe ich mein Reader übrig. ... Bin am überlegen, ob ich ihn bei Ebay rein setze... aber das ist einer von Amazon. Der ist personalisiert auf F. ... Ich weiß nicht..... - Der kann doch aber auch nicht im Regal vergammeln....

Arbeit:
Sieben Tage Woche und es folgen mindestens weitere fünf in der zweiten Schicht.
Ansonsten gab es Zickenterror mit einer Zeitarbeiterkollegin. Die war doch wirklich der Meinung, dass sie Allüren haben muss, nur weil sie keiner höflichst gebeten hat, am Sonnabend zur Arbeit zu erscheinen. - Himmel hilf, es gibt wirklich naive Menschen auf Erden....
Ansonsten alles gut.

Keybord:
Nix Neues, hab aber mal wieder daran gesessen und ein paar Songs geklimpert. Holpert alles ein wenig, nach der Pause, aber es geht und wird nach ein oder zwei Wiederholungen schon wieder flüssig.

Second Life:
Ich war nicht online, leider. Und das, obwohl das Festival der Liebe an diesem Wochenende lief. Schade eigentlich, aber die Arbeit ist nun mal wichtiger als Freizeitvergnügen.

Topp der Woche:
Die Gesten, die die Chefs auf Arbeit an diesem Wochenende haben kucken lassen. - Am Sonnabend gab es Teilchen kurz vorm Feierabend und am Sonntag zum Mittag Bratwürste und belegte Brötchen. Hätten sie nicht müssen, haben sie aber getan.

Flop der Woche:
Die sieben Tage Arbeit und die Tatsache, dass noch einmal mindestens fünf folgen.