Dienstag, 27. August 2013

Sonntagsspaziergang am 25.08.2013

Wie ich in der Wochenzusammenfassung bereits erwähnt habe, haben wir ja am Sonntag einen weiteren Waldspaziergang unternommen. Heute möchte ich euch davon endlich mal wieder ein paar Bilder zeigen:

So sah der Weg zu Anfang aus. Total klein und unscheinbar. Wenn da nicht der Hinweis gewesen wäre, dass das der Weg ist, den wir laufen wollten, wäre ich da sicher nicht rein gegangen, weil so niedliche und idyllische Wege ja oftmals in Sackgassen enden....


Zwischendrin wurde er dann aber mal wieder etwas lichter, nur um dann wieder zu einer kleinen Gasse zwischen dichtem Grün zu schrumpfen.
Ich kam mir vor wie in einem Niemandsland. Dabei habe ich mich aber nicht unwohl gefühlt, sondern mehr so richtig geborgen. Fast schlagartig hat die Erholung bei mir eingesetzt....


Sturmschäden...
... der Hainich, besser gesagt der Wald des Hainich, wird nicht wirtschaftlich genutzt. Er gilt als Nationalpark und wird deswegen so belassen, wie ihn sich die Natur herrichtet.


Nur die offiziell aussehenden Wanderwege sind gepflegt.
Hier begegnete uns auch ein so genannter "Ranger". So eine Art Nationalparkaufsicht, die jeden dumm vollpöpeln, die sich nicht der vollkommen überzogenen Vorschriften gemäß verhalten. - In unserem Fall war er aber freundlich und meinte, dass wir den Hund schon anleinen müssten.... Haben wir dann auch getan ... für eine Weile :-)


Auch so ein Fall, den man in einem bewirtschafteten Wald wohl nicht finden wird.... ein toter Baum mit Baumpilzen dran. - Ein Insektenhotel, wenn man so will...


Blick nach oben. - Ein grünes und dichtes Blätterdach spendete Schatten und Schutz und machte die Temperaturen sehr angenehm und super aushaltbar.


Auch ein paar Makros sind an diesem Tag entstanden. Bilder, die sich mir am Wegesrand halt einfach so auftaten: 

Bei den Pilzen im Blätternest handelt es sich ja um meinen Favoriten an diesem Tag.


Und der Käfer ist auch schön hübsch, brav und artig sitzen geblieben. War doch furchtbar nett von ihm....