Donnerstag, 29. August 2013

Bildungsausflug in die Deutsche Geschichte

Jap, wir waren heute so ganz spontan mal wieder auf den Spuren der deutschen Geschichte. Zugegeben, dieser Teil der Geschichte ist jetzt nicht besonders rühmlich und erwähnenswert. Aber es ist passiert, so geschehen und ich denke, man sollte schon darum wissen...

Wir waren in der KZ Gedenkstätte Mittelbau Dora bei Nordhausen.

Gegründet wurde dieses KZ ursprünglich aus Außenlager vom KZ Buchenwald. Grund war, dass man nach der Bombardierung in Penemünde, die dort befindlichen Hallen nicht mehr nutzen konnte. Man suchte also einen bombensicheren neuen Standort. Die schon vorhandenen Stollen waren dazu sehr gut geeignet.
Die ersten Häftlinge, 107 an der Zahl kamen dann dort an und mussten die Stollen erst einmal für die Produktion vorbereiten.


Blick auf den ehemaligen Apellplatz. Im Hintergrund, etwas erhöht, eine originalgetreu nachgebaute Baracke.

Die Anlage für die Ermordungen per Schuss


Die Ruiene der ehemaligen Wäscherei...


Der kenntlich gemachte ehemalige Standplatz einer Baracke...


Lagereingang, Lagerstraße, Gleise von der Versorgungsbahn...

Der Eingang in den Stollen...

... die Bilder vom Inneren des Stollens kann ich leider nicht zeigen. Die sind auch richtig gut geworden. Allerdings wurde gleich gesagt, dass wir diese Bilder niemandem zeigen dürfen.

Zu Anfang wurden die Häftlinge auch unter Tage untergebracht. Da gab es Gefangene, die haben ein halbe Jahr lang kein Tageslicht oder Sonne gesehen.
Später wurde dann das Barackenlager und alles drumherum gebaut.

Erst 1944, also kurz vor Ende des Krieges, wurde Mittelbau-Dora noch eigenständig...


Ja, das war dann so ein kleiner geschichtlicher Exkurs von unserem heutigen Tage.....