Mittwoch, 17. April 2013

Gibt es einen Gott?

... diese Frage bekam ich heute gestellt, als ich nach einem Klingeln auf gemacht hatte.

Vor mir stand ein sehr sehr konservativ gekleideter Mann mit einer Frau, die auch nicht gerade modern gekleidet war. Ordentlich und sauber zwar, aber wie gesagt, nicht gerade nach neuester Mode.

Die kamen mir doch echt mit dem Kirchengequatsche vom allmächtigen Gott.... hey Leute, die wollten mich wahrscheinlich verarschen.
Meine Äußerung nur: "Es gibt keinen Gott!!! Und wenn es einen gibt, dann ist er ein riesengroßes Arschloch, bei dem Leid, was der hier auf Erden zulässt."
Oha, da hatte ich was gesagt. Die wurde nicht mal sauer!!!! - Statt dessen laberte die mich zu, von wegen es würde bei mir noch Hoffnung bestehen. Ich wäre kein grundsätzlich böser Mensch, ich hätte die Zeichen erkannt... bla bla bla

Jetzt habe ich eine Broschüre vor mir liegen, in der angeblich eine gute Botschaft von Gott stehen soll.


Keinen Plan, ob ich jetzt sauer sein soll, wegen der Störung, oder ob ich sie lieber auslachen sollte, ob ihrer antiken Meinung. - Im Grunde wollen sie ja auch nur das Leid vieler Menschen abmildern. - Denke ich mir mal. 
Aber ist dann wirklich das Geschwafel von einem Gott der richtige Weg?
Es soll ja Leute geben, die finden Kraft in ihrem Glauben. Denen tut es gut, wenn sie sonntags die Predikt hören, Buße tun oder Beichten oder was auch immer.... - Aber dann muss man sich doch nicht zu solchen Klinkenputzaktionen herab lassen. Ist das denn noch menschenwürdig?

Klar ist aber mal, der Glauben an Gott ist unmodern geworden. Das ist nicht mehr zeitgemäß!!!

Ich für meinen Teil, habe einen Blick in die Broschüre geworfen, genau unter dem Kapitel, wo steht, warum Gott Leid auf der Erde  zu lässt. Da sind mir folgende Worte fast augenblicklich ins Auge gesprungen: "Gott hat uns allerdings Willensfreiheit gegeben. Wir können zwischen Gut und Böse wählen..." - Nicht Gott regiert die Welt.... sondern wir. Wir bestimmen, ob wir unserem Gegenüber Leid antun, oder ob wir helfen.

Irgendwie hat mich der Besuch der beiden nachdenklich gemacht....
Sollte ich vielleicht auch irgendwas gemeinnütziges machen? Wenn ich es finanziell nicht kann, dann aber mit meiner Hände arbeit...