Freitag, 28. Januar 2011

Landesmuseum für Vorgeschichte Halle

Und dieses Foto, bzw. dieses Objekt unter dem ich da stehe, war das einzigste was man in diesem Laden fotografieren durfte. 

Aber mal der Reihe nach:
Heute  Morgen wollten wir um halb sieben aufstehen, weil wir viertel neun den Zug nach Halle nehmen wollten. Da wir aber son "Günstigticket" benutzen wollten, um nicht schon an der Zugfahrt zu scheitern, fielen wir das erste Mal auf die Gusche, als man uns sagte, dass dieses Ticket erst ab neun gültig ist. - Naja, ich hab das erste mal abegstunken und F. hat das Ticket gekauft. Im Anschluss sind wir noch mal nach Hause - wer will schon eine Stunde auf nem zugigen Bahnsteig rumstehen.
Beim zweiten Anlauf sind wir dann auch in den Zug gestiegen und haben uns auf den Weg gemacht. Bis auf nervige Mitreisende, wie kleine Kinder, deren Mundwerk nicht stillstand, oder Möchtegernmenschen, die ihren MP3-Player so laut hatten, dass der ganze Wagon Heavy Metall hören konnte, war die Zugfahrt ganz ok. Bissi Fenster kucken und oder lesen. Passte schon.
In Halle war dann die S-Bahn nicht wirklich leicht zu finden, aber auch das Problem haben wir gemeistert.

Im Museum folgte dann die Enttäuschung des Tages: Ich hatte extra die große Kamera eingepackt, weil ich viele schöne Fotos machen wollte, da kamen die mit Fotoverbot. Man konnte nicht mal ne Fotoerlaubnis kaufen, wie das in anderen Häusern üblich ist. - Auf der anderen Seite... was wollte man auch fotografieren. Es gab den Elefanten, Elefantenknochen, Elefantenscheise, Käfer und dann das Highlight. Steine in rauen Mengen. Das waren alles Schab-, Schneide- oder Hauwerkzeuge. Räumeweise waren die Wände damit gepflastert. - Und dann.... ca 10 Räume mit Steinen weiter das Highlight. Ein völlig dunkler Raum, wo man erst mal wie blind drin rum tappte, weil man ja aus dem hellen kam, da war dann die original Himmelsscheibe von Nebra. Und als zweit Vitrine gab es da noch die Bronzespiralen und Sperspitzen, die bei der Scheibe dabei lagen.
Allein der Scheibe wegen hat sich der Besuch ja gelohnt, aber der ganze Rest...

Alles war total uninteressant und langweilig gestaltet. Elefantenrufe hoch und tief vom Tonband hallten durchs ganze Haus und gingen einem nach nicht langer Zeit gehörig auf den Keks.
In jedem Raum mindestens zwei Angestellte, die einen mit Argusaugen beobachteten. Ständig Ermahnungen tun Sie dies nicht. Den Elefanten nicht von da fotografieren. Das geht nur von hier. Machen Sie das Handy aus.
Dazu in der unteren Etage eine Tür, die keine Klinke hatte, so hatte sich das zumindest angehört und das Geschwätz von irgendwelchen alten Tanten, die so laut sprachen, dass man das bis ins Dachgeschoss hörte...

Mein Fazit:
Vergesst das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle. Das is vielleicht was für Archäologen oder Studenten, aber das gemeine Volk hat da nichts verloren. - Und das Bisschen Himmelsscheibe verfrachtet besser wieder nach Nebra. Dort ist die Sache wesentlich interessanter gestaltet, erzählt und gemacht. Zumal sie da ja auch gefunden wurde und der Zusammenhang viel besser da ist.

Also dieser Ausflug heute ist definitiv der FLOP der Woche. Da war der Klamottenkauf gestern nicht halb so dramatisch.