Dienstag, 24. April 2018

Gemeinsam Lesen #31

Es ist wieder Dienstag!!!! - Und Dienstags möchte ich jetzt immer an der Aktion


mitmachen.

Worum geht es?

Es gilt, drei Fragen zu dem Buch zu beantworten, welches man aktuell gerade liest.
Dann gibt es noch eine vierte Frage, die sich nicht um das aktuelle Buch dreht, aber um das Thema "Buch" allgemein und von einer Person eingasend wurde, die auch bei dieser Blogaktion mitmacht.

Legen wir los:


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Als Printbuch lese ich gerade "Kryptum" von Agustin Sanchez Vidal und bin auf Seite 500.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Er hörte ihre Schreie der Wollust und sah sie am ganzen Körper erschauern, als sie kam, wonach sie in seine Arme sank und sich gegen ihn preßte, ums ich ganz eins mit ihm zu fühlen."

 3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das Buch ist ein Fundstück aus dem öffentlichen Bücherschrank unserer Stadt. Und ich muss sagen, dass ein gutes Fundstück ist. Es ist wirklich alles dabei. Spannung, Historik und Erotik.... Etwas über 200 Seiten hab ich noch vor mir. Bin mal gespannt, wie sich das noch so weiter entwickelt.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Als Ebook lese ich gerade "Blutring" von Gerd Ruebenstrunk. Ich bin auf Seite 157.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Gehört hatte ich von ihnen schon, war aber noch nie da gewesen."

 3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ohne Zweifel ein Jugendbuch. Aber ein gut gemachtes. Da schlittert ein 14 jähriger Junge mal eben in ein Abenteuer, was er sich mit Sicherheit in seinen kühnsten Träumen nicht hat einbilden können. - Es ist nicht sehr dick und ich werde es im Anschluss noch zu Ende lesen. Dann kann ich wieder eine Rezension auf meinem Konto verbuchen :-)


4. Worauf achtest du beim kauf von Büchern? (z.B. Cover, Klappentext ...) (Nici H)
Erst einmal muss mich das Cover anmachen. Ich gehe also wirklich durch den Buchladen und schaue mir erst einmal Bilder an. 
Wenn das Bild dann stimmt, muss mich der Klappentext irgendwie ansprechen. Und wenn das der Fall ist, dann hat das Buch große Chancen bei mir einzuziehen. Denn dann schaue ich vorher, ob ich es auch als Ebook bekommen kann. - Und dann ist es entweder elektrisch oder eben aus Pappe und Papier, mir.

Konzentrationslager Sachsenhausen #8





Das Konzentrationslager Sachsenhausen ist eine der zahlreichen Mahn- und Gedenkstätten, die an das große Leid in Zeiten des Holocaust und des 2. Weltkrieges erinnern. Der Muggel und ich haben es am 02.11.2013 besucht und dabei zahlreiche Eindrücke gewonnen, die einem teilweise auch heute noch eiskalte Schauer über den Rücken gejagt haben.

Station Z, so nannten die das Krematorium wirklich, ist ein sehr bezeichnender Name. - Was hier leider durch die Sprengungen nicht mehr so ersichtlich war, war dieser gruseliger Eindruck, den man in anderen Gedenkstätten hat, wo die Krematorien noch stehen. - Trotzdem konnte man durchaus erahenen, was hier abgegangen sein muss. Einfach schaurig das.


Die Bilder entstanden am 02.11.2013

Montag, 23. April 2018

Montagsfrage 23.04.2018

Das Buchfresserchen stellt jeden Montag eine Frage. Jeder der Lust und Zeit hat, kann sich an dieser Aktion beteiligen.
Dazu nimmt man einfach die Frage, die Buchfresserchen im Blog stellt, und beantwortet sie in seinem eigenen Blog. - Sehr einfache Sache!!!

Auch ich möchte mich an dieser Aktion beteiligen :-)


Gibt's ein Buch, das du gerne verfilmt sehen möchtest?

Da gibt es einige, wenn ich es recht bedenke. Zum Beispiel "Kryptum", was ich gerade lese. Oder dann aus dem Fantasybereich die Trilogie, wo sich der Prinz aus allen Mädchen des Reiches eine Braut aussuchen soll und deswegen ein Casting abgehalten wird. Ich komme gerade nicht auf den Titel.
Generell könnte man gern alle Bücher verfilmen, die so auf dem Markt sind. Aber die Filme sollten dem Buch schon ziemlich nahe kommen. Dann eben als Mehrteiler gemacht. Wenn zu viel an Inhalt fehlt, ist doch alles viel zu sehr verfälscht.

Konzentrationslager Sachsenhausen #7



Das Konzentrationslager Sachsenhausen ist eine der zahlreichen Mahn- und Gedenkstätten, die an das große Leid in Zeiten des Holocaust und des 2. Weltkrieges erinnern. Der Muggel und ich haben es am 02.11.2013 besucht und dabei zahlreiche Eindrücke gewonnen, die einem teilweise auch heute noch eiskalte Schauer über den Rücken gejagt haben.

Auf dem Außengelände konnte man sich dann noch die erhaltene Erschiesungsanlage ansehen. Einige ganz mutige Besucher sind auch direkt in den Kragen hinein gelaufen. Mir war das ein wenig zu strange. Der Anblick von oben hat mir gereicht. Er hat mich die Schüsse im Geiste hören lassen.


Die Bilder entstanden am 02.11.2013

Sonntag, 22. April 2018

Wochenzusammenfassung 16. Kalenderwoche 2018

Allgemein:

Die Arbeitswoche konnte turbulenter nicht starten, als sie es getan hat. - Ich habe mich schon gefreut, dass ich meinen Einsatz behalten durfte. Dann stand ich aber ne Stunde auf Arbeit, als ich gefragt wurde, was ich denn hier machen würde. - Da hat sich dieser Pseudochef wieder nicht klar ausdrücken können und hat laut Zeitfirma nur eine Kollegin abgemeldet und ich sollte aber eigentlich auch nicht wieder kommen. Nach einer Stunde bin ich dann also wieder ab da, hab mich im Büro gemeldet und ansonsten war alles im Lack.
Einen neuen Einsatz gab es im selben Gewerbegebiet. Jetzt baue ich die Sachen eben mit zusammen, die ich vorher eingepackt habe. Zwar wieder in drei Schichten, aber das habe ich ja schon mal gepackt. Außerdem gibt es Zuschläge, die auch nicht zu verachten sind.
Im neuen Team komme ich super klar, bis auf ein oder  zwei Zicken, die sich für etwas Besseres halten. Denen kann man aber gut aus dem Weg gehen. - Die Arbeit mache ich laut der Aussage der Chefin ganz ordentlich und so macht es auch Spaß. Schauen wir also mal, wie lang ich da jetzt bleiben darf.

In der Halle war es dann, wie erwartet, mächtig warm. Ist ja in diesen Industriehallen immer so. Wenn die Sonne aufs Dach platzt, kommt man drunter bald um, vor Hitze.
Aber ich habe es überlebt. Und ich habe es auch schon extremer erlebt. Von daher soll mir das erst einmal egal sein.
Außerdem habe ich mir am Freitag Vormittag einfach mal ein Paar neue Arbeitsschuhe und zwei T-Shirts bestellt. Und zack, war ich bei 105 Euro. - Schon Wahnsinn, was das alles kostet. Auf der anderen Seite weiß ich aber, dass ich bei dem Vogel auch eine dem entsprechende Qualität bekomme.

Was auch toll ist: In der Firma darf ich während der Schicht ganz offiziell die Kopfhörer in den Ohren haben und Musik oder so hören. Voraus gesetzt, ich nehme sie raus, wenn ich meinen Platz verlasse und auf den Hauptgängen unterwegs bin.
Auf diese Weise habe ich am Freitag, während der Schicht, quasi ein ganzes Buch "gelesen". Nun bin ich am Überlegen, ob ich auf meine Website eine Hörbuchsektion einbaue. Zumal ich da ja eh umziehen will und von dem teuren Hoster weg. Jimdo zum Beispiel kostet nichts und reicht für meine Zwecke komplett aus.

Und dann war da noch gestern Abend. Der lang ersehnte 21. April war da und ich bin mit einer Kollegin ins Theater gegangen. Zuerst waren wir essen, wo es unter anderem schön Sushi gab. Und das haben die mal wieder mega toll gemacht. Komplett lecker, das.
Im Anschluss waren wir in unserem Theater und haben die "Rocky Horror Show" geschaut. - So voll haben die das Theater bei uns sicherlich nur, wenn Jugendweihe ist. Ansonsten verhunzt das Ensemble, was wir haben, doch alles. Da muss erst ein Gastauftritt kommen, damit das Haus mal wieder was nutzt....
War auf jeden Fall toller Abend und wir schielen schon nach etwas, was wir als nächstes unternehmen können.

Gelesen:

Ausgelesen hab ich von Rainer Wekwerth "Camp 21 - Grenzenlos frei". Ein Buch, was mich unheimlich gefesselt hat und was ich fast gefressen habe, ja so kann man das nennen.
Begonnen habe ich dann von Gerd Ruebenstrunk "Blutring" - Eindeutig ein Jugendbuch, aber so langsam kommt die Handlung in Fahrt und beginnt mir Spaß zu machen.
Außerdem bin ich noch immer an "Kryptum" von Augustin Sanches Vidal dran. - Das Buch fasziniert mich irgendwie. Ist aber nichts für einen Feierabend, an dem man fix und foxy ist. Mir zumindest geht es so, dass ich schon ganz schön aufpassen muss, was ich da lese. Einmal nicht bei der  Sache und ich verstehe nur noch Mist und alles ergibt keinen Sinn mehr. 

Second Life:

Ich habe mir zwei Limited Editon - Pferde geleistet. Das war ein Doppelpack, wo man halt verschiedene Geschlechter bekommen kann. Ich habe ja, wie immer, auf ein Pärchen gehofft. Und bekommen habe ich zwei Männer. Nein, das ist nicht fair. So finde ich das nicht gerade prickelnd. - Zwar habe ich reine weiße Weiber dazu, aber so viele Pferde wollte ich eigentlich nicht wieder brüten und durchfüttern...
Ansonsten läuft alles ruhig. Die Zuchten blühen, geben mir das eine oder andere Highlight und alles wird gut.

Topp der Woche:

Auf jeden Fall der gestrige Abend mit der "Rocky Horror Show". - Ich fands geil und könnte so etwas gern wiederholen.

Flop der Woche:

Die Tatsache, dass ich bei schönem Wetter wieder 2. Schicht hatte und ab morgen, wenn ich 1. Schicht habe, soll es wieder regnen. Voll typisch!!!