Samstag, 18. August 2018

Beleuchtung



Die Barbarossahöhle liegt im Kyffhäuserkreis und ist eine Schauhöhle. Besucher können die geologische Rarität täglich besuchen. Sie ist ein Anhydritgestein, was selten ist und sieht einfach nur geheimnisvoll aus.

Dieses einzigartige Naturwunder wurde am 20. Dezember 1865 durch Zufall entdeckt. Eigentlich waren die Bergleute auf der Suche nach Kupferschiefer.

Die Höhle soll ja auch ordentlich was her machen. Deswegen haben wie stellenweise richtig dramatisch beleuchtet. Nicht schön, aber gigantisch anzusehen.


Das Bild entstand am 27.04.2018

Freitag, 17. August 2018

Freitagsfüller #485

vom 17.08.2018

Ich habe leider ein paar Freitagsfüller übersprungen. Zum einen war die Luft ein bisschen raus, gerade was den Freitagsfüller angeht. Und dann ist der Blog, der diese Aktion veranstaltet auch umgezogen und ich bin nicht gleich hinterher gekommen. - Nun soll es aber wie gewohnt jeden Freitag einen Freitagsfüller geben. - Zumindest versuche ich es.


1. Denkanstoß
Eigentlich müsste ich dringend mal wieder etwas im Haushalt machen. Hier sieht es aus, wie bei Hempels unterm Sofa. Das Problem an der Sache ist nur, dass ich so absolut überhaupt keine Lust habe. Ich kann mich zur Zeit einfach nicht aufraffen.5. 
2. Denkanstoß
Wenn ich esotherisch auch nur ein bisschen was am Hut hätte, würde ich sagen, "Ich suche derzeit nach meiner Mitte."

3. Denkanstoß
Unter dem Tisch könnte man bei mir vom Fußboden essen. Es ist garantiert immer was zu finden. *lach

4. Denkanstoß
Um mir die Sache mit dem Einkaufen ein wenig zu vereinfachen, kaufe ich jetzt oft Alternativen aus einem und dem selben Markt. Die Sachen schmecken nicht selten genau so gut.

5. Denkanstoß
Solange noch Sommer ist werde ich versuchen, das Beste daraus zu machen. Wenn ich ehrlich bin, habe ich Wärme und Sonne und Schwitzen inzwischen sowas von satt. Ich hätte nichts gegen einen kalten Herbstwind.

6. Denkanstoß
Ich habe viele Lieblingskuchen. Zupfkuchen, Apfelkuchen, Schokostreuselkuchen... um nur ein paar zu nennen. Eben alles, was mir so schmeckt.

7. Denkanstoß
Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bettchen, morgen habe ich geplant, auf das "Street Foot Festival" zu gehen und Sonntag möchte ich feudal und gemütlich frühstücken und dann mal sehen, was so auf uns zu kommt!


Zum Originalartikelt geht es HIER lang!

Wir fahren ein


Die Barbarossahöhle liegt im Kyffhäuserkreis und ist eine Schauhöhle. Besucher können die geologische Rarität täglich besuchen. Sie ist ein Anhydritgestein, was selten ist und sieht einfach nur geheimnisvoll aus.

Dieses einzigartige Naturwunder wurde am 20. Dezember 1865 durch Zufall entdeckt. Eigentlich waren die Bergleute auf der Suche nach Kupferschiefer.

So sagt man das doch im Bergau. Aber eigentlich sind wir rein gelaufen.


Das Bild entstand am 27.04.2018

Donnerstag, 16. August 2018

Monika Felten - "Königin der Schwerter"

Monika Felten
„Die Königin der Schwerter“
Verlag: Piper
ISBN: 9-783-492-70148-8
Seiten: 686

Vom Cover her hat mir das Buch mal so gar nichts gesagt. Da war null Drang, das Buch zu lesen. Einzig die Tatsache, dass Monika Felten es geschrieben hat, hat den Ausschlag gegeben, dass ich es gelesen habe. - Am Ende hat es sich komplett gelohnt.

Monika Felten war mir aus anderen Büchern noch in angenehmer Erinnerung. Die Frau hat es einfach nur richtig gut drauf, eine reale und eine erfunden Story so gut miteinander zu vermischen, dass eine neue tolle Story entsteht. - In dem Fall hier, war das auch so.
Die Story ist gut beschrieben. Beschreibungen von Orten und Personen ziehen sich nicht unnötig in die Länge. Es war noch ausreichend Raum für die eigene Fantasie vorhanden und ich hatte einen sehr facettenreichen Film vor meinem geistigen Auge.
Die Handlungsstränge haben erst einmal nur so nebeneinander her gehandelt. Sie spielten in zwei komplett fremden Welten und ich hatte absolut keinen Plan, wie die jemals zueinander finden sollten. Doch dann ergab das so nach und nach einen Sinn. - Die Story war in sich stimmig, aber mit dem Ende bin ich nicht wirklich zufrieden. Happy geht ganz eindeutig anders.
Monika Felten ist es auch hier wieder gelungen, in eine scheinbar ganz normale Situation so geschickt fantastische Elemente einzuwirken, dass ich fast glaubte, dass so eine Art Reisen möglich sind. Mal eben ein altes Grab besuchen und schon kann man in einer anderen Zeit Priesterin und hoch angesehen sein.
Auf jeden Fall hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Die Spannung hat mich jedenfalls richtiggehend an das Buch gefesselt. Es war schwer, wenn ich für Arbeit und Haushalt unterbrechen musste. Aber nach den Unterbrechungen bin ich immer wieder gut in die Handlung hinein gekommen. Und mit den beiden Mädels hat mich Frau Felten ja extrem auf die Folter gespannt. Wie sich das mit Claudia und dem Affen entwickelt, hat mich ja m meisten interessiert. Und genau der Strang ging mal eine ganze Weile nicht weiter. Da war ich glatt versucht, vor zu blättern.
Auf jeden Fall war das Buch ein absoluter Volltreffer. So etwas geniales hab eich schon lang nicht mehr gelesen.
Auf Frau Felten ist eben Verlass. Die Frau ist sehr zuverlässig und unverdient so lang von mir nicht beachtet worden.

Das Buch bekommt von mir eine Bewertung von 5 von 5 möglichen Sternen. Es war alles da. Von Fantasie über Spannung bis hin zu verhaltener Romantik. Verlorene Geschwister finden sich wieder. Zwei Mädels wechseln Zeit und Ort ihres Daseins und Fantasie ist wunderbar und nahtlos mit einer scheinbar normalen Handlung verbunden. Einzig da Ende hat mich nicht wirklich zufrieden gestellt. Das hat mir nicht so gefallen.
Für alle, die ich jetzt neugierig gemacht habe, auf meiner Website gibt es wieder eine Leseprobe. Das Buch ist schon älteren Erscheinungsdatums. Deswegen aber nicht schlecht.

Wir lesen uns!

(Auszüge des des Textes sind auf meiner Website und auch auf Lovelybooks von"TanteGhost" zu finden.)

Mittwoch, 15. August 2018

Der Weg ist das Ziel



Am 27.04.14 waren wir noch zu dritt unterwegs, denn da hat Kommissar kalte Schnauze noch gelebt. Von einem dieser Gänge habe ich ein paar Eindrücke mitgebracht...

Waldwege in der Sonne - da konnte man sie noch so bezeichnen. Inzwischen sind die durch Holzrückarbeiten komplett zerrungst. leider


Die Bilder entstand am 27.04.2018