Montag, 18. Juni 2018

Rainer Werkwerth - "Camp 21 - Grenzenlos gefangen"

Rainer Werkwerth
"Camp 21 - Grenzenlos gefangen"
Verlag: Arena Verlag
ISBN: 9-783-401-80559-7
Seiten: 242

Dieser Autor hat mich mit der ersten Lektüre von ihm schon total geflasht. Der Mann hat es halt einfach drauf. - Um mit "Camp 21" hat er mich gleich wieder in seinen Bann gezogen. Ich habe die Handlung so nicht erwartet.

Ein Buch, dass mich irgendwie von Anfang an komplett in seinen Bann gezogen hat. Trotzdem es nur ein Jugendbuch war, hat mich die Handlung schon unendlich fasziniert. Zum einen die Gnadenlosigkeit des amerikanischen Systems und die Skrupellosigkeit einzelner Personen. - Ich war komplett gefesselt.
Die Idee mit dem Bootcamp als Erziehungsmaßnahme, ist ja nichts neues. Das gibt es ja wirklich. Da dann aber ein Experiment des Militärs einzubauen, war schon gut. Das hat der kompletten Handlung einen völlig neuen Ton gegeben.
Alles war leicht beschreiben. Nicht zu viel und nicht zu wenig Erklärungen. Genau so, dass ich beim Lesen die ganze Zeit einen spannenden Film vor meinem geistigen Auge hatte.
Als Feierabendlektüre war das Buch bestens geeignet, da keine Fachbegriffe eingebaut waren. Auch die Namen der handelnden Personen waren einfach gehalten und haben mir keine großen Schwierigkeiten bereitet. Wann und wo es nur ging, habe ich gelesen, weil ich wissen wollte, ob es die Jugendlichen nun schaffen, oder nicht.
Die Dramatik am Ende war heftig. Da war bis zum Schluss wirklich alles offen.
Rainer Werkwerth ist ein Autor, der auch mal den großen Rummel verdient hätte. Ich habe ihn mit diesem Buch auf die gleiche Stufe wie Herr Fitzek gestellt.
Im Anhang des Buches sind noch einige andere Titel von ihm vorgestellt worden. Einige davon werde ich mir mit Sicherheit noch auf meinen SuB setzen.

Ich bewerte das Buch in jedem Fall mit den vollen 5 von 5 möglichen Sternen. Ich war restlos begeistert. Das Lesen hat Spaß gemacht und kurzweilig war es auch. Das Buch hatte alles, was ein gutes Buch eben braucht. Ja, ich kann auch diese Lektüre ans Herz legen. Probiert es aus.
Für diejenigen, die mir das so nicht glauben, habe ich auf meiner Website wieder eine Leseprobe. Macht euch ein Bild davon, wie der Mann schreibt.

Wir lesen uns!

(Auszüge des des Textes sind auf meiner Website und auch auf Lovelybooks von"TanteGhost" zu finden.)

Samstag, 16. Juni 2018

Kuckuck


Es war ein kalter, aber sonniger Wintertag. Es hat uns bei dem Wetter nicht in der warmen Stube gehalten.

Die „Falknerei am Rennsteig“ schien ein recht lohnenswertes Ausflugsziel zu sein. - Also ab dafür :)

Och, kuch doch mal, wie`s kuckt.


Das Bild entstand am 12.01.2014

Freitag, 15. Juni 2018

Achtung!


Es war ein kalter, aber sonniger Wintertag. Es hat uns bei dem Wetter nicht in der warmen Stube gehalten.

Die „Falknerei am Rennsteig“ schien ein recht lohnenswertes Ausflugsziel zu sein. - Also ab dafür :)

Da sitzen sie nun und warten auf ihren Einsatz.

Obwohl mich das schon gespalten hat. Die Gefangenschaft kann nicht das sein, was die Tiere wollen.


Das Bild entstand m 12.01.2014

Donnerstag, 14. Juni 2018

Hat was


Es war ein kalter, aber sonniger Wintertag. Es hat uns bei dem Wetter nicht in der warmen Stube gehalten.

Die „Falknerei am Rennsteig“ schien ein recht lohnenswertes Ausflugsziel zu sein. - Also ab dafür :)

Also das Tier hat was. Wenn man von dem Schnabel mal absieht, läd es mich schon irgendwie zum Kuscheln ein.


Das Bild entstand am 12.01.2014

Mittwoch, 13. Juni 2018

Wolfgang und Heike Hohlbein - "Runenschild"

Wolfgang und Heike Hohlbein
"Runenschild"
Die Legende von Camelot III
Verlag: Ueberreuter Verlag GmbH
ISBN: 9-783-764-19185-6
Seiten: 303
Nur widerwillig habe ich mich an die Lektüre gewagt. Band 1 hat mich von der Art zu schreiben schon irgendwie abgestoßen. Band 2 habe ich gleich ganz aus gelassen und nun stand eben Band 3 auf meiner Liste.
Eine leise Hoffnugn auf mehr Spannung keimte in mir auf. Aber leider wurde ich da richtig derb enttäuscht.

Ich habe mit "Gralszauber" direkt nach dem ersten, den dritten Band der Camelot-Reihe gelesen. Dabei habe ich schon gemerkt, dass mir etwas an Handlung fehlt. Vielleicht auch der eine oder andere Zusammenhang. Aber es war nicht so viel, dass ich vielleicht gar nichts mehr kapiert hätte.
auch dieser Band war leider ziemlich unspannend geschrieben. Die Beschreibungen waren mir persönlich zu detailgenau. Ich habe das Gelesene stellenweise nur noch überflogen und mich somit selber aus der Handlung katapultiert. 
Einen Film hatte ich nie in meinem Kopfkino. Nicht mal einzelne Bilder. Statt dessen aber oftmals den Wunsch, das Buch doch endlich beendet zu haben.
Leseunterbrechungen waren jederzeit herzlich willkommen. Alles andere war besser, als die Lektüre dieses Buches. Somit habe ich auch entsprechend lang gebraucht. Für die paar Seiten auf jeden Fall zu lange.
Von der ganzen Lektüre war ich am Ende so gelangweilt, dass das Finale komplett an mir vorbei gezogen ist. Die ganze Magie hat nicht einmal mehr den Hauch von Faszination bewirkt.
Es ist in diesem Fall wirklich jammerschade um den Stoff. Das hätte man in jedem Fall besser machen können. Oder das Buch war einfach nicht mehr zeitgemäß. Keine Ahnung, ich bereue nicht, den zweiten Band nicht gelesen zu haben. Dann hätte ich mit ziemlicher Sicherheit abgebrochen.

Über das Buch gibt es nicht mal im Ansatz etwas positives zu sagen. Langeweile pur. Und allein die Tatsache, dass ich drei Wochen an dem Ding gelesen habe, spricht wohl auch für sich.
Ich bewerte das Buch mit 2 von 5 möglichen Sternen. Und ich spreche eine Lesewarnung aus. vor 10 Jahren hätte ich das Buch vielleicht gefeiert. Aber nun nicht mehr.
Trotzdem hat es auch diesmal wieder eine Leseprobe auf meiner Website. Wie immer eben.

Wir lesen uns!

(Auszüge des des Textes sind auf meiner Website und auch auf Lovelybooks von"TanteGhost" zu finden.)